1/21/2010

guten morgen, berlin


Ein gemütlicher, gut frisierter Besucher der Premium

Die Designerstücke in den Läden rund um den Hackeschen Markt liegen noch hinter heruntergelassenen Rolläden. Zehn Uhr morgens in Berlin, am Bebelplatz und in Mitte. Die Berlinerin schlurft leicht zerzaust hinüber zum ersten Kaffee und verschafft ihrem schnaufenden Mops Bewegung. Anerkennende Pfiffe ernten die Damen am Morgen auch ohne Lidstrich. Im Zelt der Fashionweek am Bebelplatz sieht es anders aus. Die Schuhe, Haare und Lippen der meisten Gäste glänzen. Doch wer zur ersten Show perfekt gestylt erscheint, hat an diesem Tag keine wichtigeren Aufgaben, ist Model oder Spielerfrau. Der Nutzen eines makellosen Outfits im Publikum erschließt sich vorrangig den Trägern. Der Berliner mag es praktisch und eigen. Ob bedruckte Leggins, rote Lippen oder Leder – Trends überdauern mehrere Sommer und trippeln forsch über die Straßen, bevor der der Journalismus sie verkündet. Teurer Augenschmaus gehört auf den Catwalk. Berlin schätzt die Schönheit, und betrachtet sie kuschlig.


1 comment: